Gartenfreunde & Gartenfreude für Rostock

Nachruf
BERND VON DEM KNESEBECK

„Was du im Leben hast gegeben,

dafür ist jeder Dank zu klein,

du hast gesorgt für deine Lieben

von früh bis spät, tagaus, tagein.“

Wir trauern um Gartenfreund Bernd von dem Knesebeck, der mit 78 Jahren von uns gegangen ist. Ein wahrer Verfechter des Kleingartenwesens, der sich für die Weiterentwicklung und den Erhalt unserer Kleingärten in Mecklenburg-Vorpommern in höchstem Maße engagierte. 

 

Gartenfreund von dem Knesebeck war eine angesehene und erfahrene Autorität im Kleingartenwesen, Ehrenmitglied und einer der Ersten, der die naturnahe Bewirtschaftung eines Kleingartens in unserem Land propagierte und konsequent umsetzte. In seinen ehrenamtlichen Funktionen als Vorsitzender und Vorstandsmitglied für Fachberatung, im Kleingartenverein „Gedser“ e.V., als Verbands- und Landesfachberater und geschulter Pomologe multiplizierte er sein umfangreiches Wissen auf die Kleingärtner und Vereinsfachberater. Seine Experimentierfreudigkeit und stete Offenheit für neue Methoden in der Obst- und Gemüsezucht machte ihn zu einem unverzichtbaren Teil unserer Kleingartengemeinschaft. Veranstaltungen wie die IGA 2003 und die BUGA 2009 entfachten seine Intensionen, von denen Gartenfreunde nur profitieren konnten.  Nicht zuletzt war er als Wertermittler und in seiner hauptamtlichen Tätigkeit als stellvertretender Geschäftsführer im Verband der Gartenfreunde e.V. Hansestadt Rostock höchst motiviert und galt jeher als loyaler Kollege und Mitarbeiter.

 

Mit Bernd von dem Knesebeck verlieren wir einen bewegenden und gleichwohl bescheidenen, integren und dennoch kulanten, großzügigen und lieben Gartenfreund. 

 

Wir sprechen seiner Familie und Angehörigen unser tiefempfundenes Mitgefühl aus und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

„Du warst im Leben so bescheiden,

viel Müh' und Arbeit kanntest du,

mit allem warst du stets zufrieden,

nun schlafe sanft in ewiger Ruh.“

 

Verband der Gartenfreunde e.V. Hansestadt Rostock

Landesverband der Gartenfreunde Mecklenburg und Vorpommern e.V.

Seit über 120 Jahren gehören Kleingärten traditionell zum Rostocker Stadtbild, sind Teil des öffentlichen Grüns und der Stadtgesellschaft, stellen direkte Naherholungsgebiete dar, verbessern das Stadtklima, übernehmen indirekt nicht unwesentliche Kosten und entlasten somit die Kommunen direkt bei Betreuung und Pflege eines wesentlichen Anteils der grünen Lungen der Stadt.

Die Gärtner sichern Artenvielfalt, vermitteln Naturkunde, sind Pfleger deutscher Kultur und stehen einem unkomplizierten Wissenstransfer offen. Mit den Anlagen sind Ersatzfamilien geschaffen worden, die vielleicht die Großfamilien der Zukunft darstellen werden.

Rostock boomt wieder. Der Wohnungsbau ist in vollem Gange, manchmal leider auch auf Kosten der Kleingärtner. Aber auch die neuen Bewohner, die in mehrgeschossigen Bauten leben werden, wollen grüne Flächen nutzen, Obst und Gemüse  anbauen, wollen wissen, wie was, unter welchen Bedingungen gewachsen ist, wollen die Anonymität verlassen.

Lasst uns gemeinsam die Tradition und die Moderne verbinden, um zusammen als Gartenfreunde noch mehr Gartenfreude zu haben und um ein neues Kapitel des Kleingartenwesens in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock aufzuschlagen.

Tradition und Moderne

Der Verband der Gartenfreunde e.V. Hansestadt Rostock ist mit 152 Vereinen und mit fast 15.000 Parzellen auf ca. 648 ha Gartenland in Rostock und Umgebung die Organisation zur Förderung des Kleingartenwesens in der Universitäts- und Hansestadt.

Über 40.000 Rostocker bewirtschaften und pflegen städtisches Grün, lieben es im Freien zu verweilen, die Sonne zu genießen, wenn erste Knospen sprießen, den Boden zu bestellen, sich zu Nachbarn zu gesellen, Blumen zu säen, den Rasen zu mähen, frische Kräuter zu mehren, gesundes Obst zu verzehren, mit Freunden zu chillen, in Familie zu grillen und ein Teil der Rostocker Stadtgesellschaft zu sein!

Wir summen mit

Das Bienensterben und der Rückgang interessierter Bürger, die sich des Themas Bienenhaltung und Pflege verschrieben haben, hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass sich in der Stadt und in den Kleingartenanlagen nur noch eine geringe Anzahl an Bienenvölkern befindet. 

Auf Nachfrage haben aber desweiteren viele Vorstände und Lehrer aus Schulen erklärt, dass es Bedenken gibt, dass Bienen in direkter Nähe störend sind und viele Fragen offen sind. Gleichzeitig wächst aber das Interesse an diesen für uns allen so wichtigen Tieren, insbesondere auch in jungen Familien und deren Kindern, die im theoretischen Unterricht mit der Problematik konfrontiert werden und aus den Medien eine Vielzahl an Informationen erlangen.

Um die Kinder, ihre Eltern, die Lehrer aber auch Gartenfreunde an das Thema intensiv heranzuführen und ihnen bereits frühzeitig praktische Erfahrungen zu dieser Thematik zu vermitteln, wurde am Standort Viergewerkerstraße ein Bienen-Informations-Garten (BIG) eingerichtet und am 2.6.2017 eröffnet. „Wir freunen uns sehr, dass es aus unseren und Mitteln der Hansestadt möglich war dieses Projekt zu verwirklichen. Gleichzeitig freuen wir uns, dass unsere Partner Grönfingers, die WIRO und MV1 das Thema maßgeblich begleiten, um dieses für uns so wichtige Projekt zu einem Erfolg zu führen.“ betont Christian Seifert, Vorsitzender des Verbandes der Gartenfreunde. Er führt weiter aus, dass es dabei nicht nur um die Honigbiene geht, sondern allgemein eine Sensibilisierung zum Thema Insekten sterben.

Es wurde unter Anleitung erfahrener Imker in den ersten Monaten 2017 der Aufbau des Zentrums und ein Wissenstransfer an Lehrer, Mitarbeiter und Fachberater begonnen und soll nun auch die Vermittlung an Schülergruppen und Schulklassen erfolgen.

In dem BIG wird gezeigt, dass u.a. der genutzte Kleingarten ein Lebensraum der Bienen ist und wir insbesondere durch die Anpflanzung heimischer Blühpflanzen für die Bienen Nektar und pollenreiche Nahrung schaffen. Genutzt werden dazu ein- und mehrjährige Stauden und Sträucherbäume mit entsprechenden Erklärungstafeln. Es sollen mit einer praktischen Darstellung der Bienenhaltung die Notwendigkeit ihrer Förderung weiter dokumentiert, die Zusammenhänge anschaulich verdeutlicht und vermittelt werden, und der Weg vom Pflegen der Pflanzen über das Einsammeln des Nektars bis hin zum Schleudern des Honigs erlebbar werden.

Unterstützt wird die praktische Arbeit durch anschauliche Visualisierungen und Schautafeln, welche auch in den Wintermonaten ein Auseinandersetzen mit der Materie erlauben. Das Projekt ist ein gutes Beispiel, wie wichtige Kompetenzen in Verbindung mit gemeinsamer praktischer Arbeit vermittelt werden können, von der Pflege von Pflanzen über die Haltung von Bienen, das Thema gesunde Ernährung in seiner Gesamtheit mehr Verständnis und Achtung für unsere Umwelt bringt.

Kontaktiere uns

T: 0381 200 33 00   

F: 0381 200 33 59

Schreibe uns

info@gartenfreunde-hro.de     •     Viergewerkerstraße 2a, 18057 Rostock

Folge uns

 

  • facebook

Partner der Rostocker Gartenfreunde

© 2019 Verband der Gartenfreunde e.V. Hansestadt Rostock