Unsere Geschichte multimedial und in Textform aufbereitet

Zeittafel des Verbandes

1925-1933
Ortsverband der Schrebergärtnervereine Rostocks

1933-1945
Stadtgruppe Rostock der Kleingärtner im Reichsbund der Kleingärtner und Kleinsiedler Deutschland e.V.

1946-1949
Kleingartenausschuss Rostock

1949-1952
Kleingartenhilfe des FDGB-Ortsvereinigung Rostock

1953
Ortsgruppe Rostock, Kreisverband Rostock - Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter

1953-1990
Kreisverband Rostock/Kreisvorstand Rostock-Stadt der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter der VKSK

1990-1992
Hansestadt Rostock - Kreisverband der Gartenfreunde e.V.

1992
Verband der Gartenfreunde e.V. Hansestadt Rostock

Unsere ältesten Mitgliedsvereine

1893
Obst- und Gemüsebauverein für Rostock, heute Geh. Kom. Rat Scheel zu Rostock

1916
Gehlsdorfer Gartenpächter, heute Fährhufe

1920
Cramonstannen

1920
Einsiedler

1920
Dr. E. Heydemann

1921
Schafweide

1922
Uns Hüsung

Als die Zeitschrift "Der Kleingärtner" die Leser und Rostocker Bürger darüber informierte, dass am 18.Mai 1925 durch Zusammenschluss mehrerer Vereine ein Ortsverband der Schrebergartenvereine Rostock´s gegründet wurde, war nicht abzusehen, welche großartige Entwicklung das Kleingartenwesen in Rostock nehmen sollte.

Als Gründer des Ortsverbandes sind die Vereine"Am Galgenberg", "Am Prüterweg", "Am Zingel" und "Obst- und Gemüseverein Gehlsdorf" bekannt. Noch im gleichen Jahr kamen die Vereine "Am Kasseborn" und Cramonstannen" dazu. Man versprach sich von diesem Zusammenschluss bessere Voraussetzungen zur Durchsetzung der kleingärtnerischen interessen und rechtlichen Möglichkeiten. Der Ortsverband fand in der Folgezeit immer mehr Anklang, weil er nicht nur die Vereine und die Kleingärtner selbst in der Arbeit einbezog, sondern auch die Stadtvertreter von der sozialen Bedeutung der Schrebergärten überzeugte.

Ihm gelang es, die Kleingärtner in der Stadt zu einer anerkannten gesellschaftlichen Kraft zusammen zu schließen und trotz hoher Arbeitslosigkeit bis 1931/32 neue Kleingartenanlagen zu schaffen. Ende 1933 bestanden bereits 21 Kleingartenvereine und der Ortsverband wurde in "Stadtgruppe Rostock und Kleingärtner" unbenannt.

1946 wurde auf Weisung des sowjetischen Stadtkommandanten ein aus 3 Personen bestehendes Gremium gebildet, welches als "Kleingartenausschuss" für die bestehenden und in den Folgejahren zahleichen neu entstandenen Kleingartenanlagen als Generalpächter auftrat und die vielen Probleme des Kleingartenwesens in Rostock zu lösen hatte.

Mit der Übernahme des Kleingartenwesens durch den FDGB entstand 1950 aus dem Kleingartenausschuss die "Ortsgruppe Kleingartenhilfe des FDGB Rostock", und 1954 wurde daraus der "Kreisverband Rostock" der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter mit seinen Interessengemeinschaften bzw. Fachsparten gebildet, der 1959 neben 81 Kleingartenanlagen verschiedene andere Fachsparten in den Zentralverband des VKSK einbrachte.

Der besondere Verdienst des Stadtverbandes von 1945 bis 1959 besteht darin, mit großem persönlichen Einsatz mit dafür gesorgt zu haben, dass jedes mögliche Fleckchen Erde bepflanzt wurde, Saatgut beschafft und bedeutende Flächen aus Bodenreformland sowie ehemals militärisch genutzte Flächen wie das frühere Exerziergelände südwestlich Barnstorf zu organisierten Kleingartenanlage umgestaltet wurden.

Mit der Bildung des Zentralverbandes des VKSK und der 1959 verbundenen Umstrukturierung erweiterten sich die Aufgaben des Stadtverbandes beträchtigt.

Besonders mit dem Wohnungsbauprogramm verbundenen Auflösung und der Neuaufschluss von Kleingartenanlagen bestimmten neben der Organisierung des Obst- und Gemüseanbau die Tätigkeit des Kreisvorstandes des VKSK Rostock Stadt. Etwa 6822 Parzellen waren von 1960 bis 1989 neu angelegt worden, aber ca. 7200 Anmeldungen für einen Kleingarten lagen in Rostock vor.

Am 21.Juni 1990 wurde aus dem VKSK Rostock Stadt der Verband der Gartenfreunde e.V. Hansestadt Rostock gebildet.

Als Generalverpächter und Interessenvertretung der organisierten Rostocker Kleingärtner hilft er unermüdlich die Rostocker Kleingärtnerschaft zu erhalten. und zu festigen.

Im Rückblick sei aus Anlass des 85-jährigen Bestehens des Rostocker Stadtverbandes der Kleingärtner jenen Bürgern dieser Stadt gedankt, die sich jeweils zu iher Zeit als Kleingärtner oder in anderer Funktion uneigennützig für das Rostocker Kleingartenwesen eingesetzt haben.

zurück nach oben